Autoren Archiv

 
 

/staetten der leere: 8. September 2021

Heute: David Hotel, Poggiodoro (Italien), Café Wallonia, La Salle de Danse, Lameries (Frankreich), Gasthaus „Zur Spitze“, Reinheim, Odenwald (Deutschland). Aus der Sammlung Ugly Postcards von Michael Kanofsky, hier Ansichtskarten der Verlage Edition de  l´Europe Pierron, Jakob Krapohl Verlag, F.F.G.

/Aktuelle Rezension meines ersten Romans

Mein Roman „Engel im Schatten des Flakturms“ wurde jetzt von Susanne Monz auf Circlestones Books Literaturblog rezensiert.

/staetten der leere: 1. August 2021

Heute: Bergcafé-Pension Susanne, Herrenalb (Deutschland), Restaurant Städtisches Kurhaus Bad Wurzach (Deutschland), Pension-Restaurant Mayerhof, St. Blasien-Menzenschwand (Deutschland). Aus der Sammlung Ugly Postcards von Michael Kanofsky, hier Ansichtskarten der Verlage Schwarzwald Verlag, Gebr. Metz, Cramers Kunstanstalt.

/staetten der leere: 14. Juli 2021

Heute: Hotel Jolanda, Bordighera (Ialien), Salle á manger, Centre National de Formation des Personels Motocyclistes, Fontainebleau (Frankreich), Stadtcafé Möller, Bad Pyrmont (Deutschland). Aus der Sammlung Ugly Postcards von Michael Kanofsky, hier Ansichtskarten der Verlage Ope Genua, Pierre Artaud & Cie Nantes, Foto-Frost Bad Pyrmont.

/Hörspielsommer Leipzig 2021: Manuskriptwettbewerb

Im Rahmen des Manuskriptwettbwerbs des Leipziger Hörspielsommers 2021 kam mein Text „Strategien der Bedrohung“ auf die Shortlist der 10 besten Texte und wurde von Studenten der Bauhaus Universität Weimar als Hörspiel produziert. Es gab zu diesem Text verschiedene Hörspielfassungen. Die von Simon Radu Paul Reinhardt gestaltete Produktion erreichte in der Jury eine „Lobende Erwähnung“ (Rang 4 nach den 3 Siegerplätzen).

Der Pressetext:

Lobende Erwähnung (Umsetzung): Strategien der Bedrohung von Simon Radu Paul Reinhardt

Die Umsetzung Michael Kanofskys Manuskript „Strategien der Bedrohung“ von Simon Radu Paul Reinhardt fällt durch eine starke, musikalisch-kompositorische Inszenierung auf, welche die Textvorlage von seiner Starrheit befreit und Untertöne in den Vordergrund rückt. Die Textgrundlage, auf der diese Umsetzung entstanden ist, stellt durch ein eng gestricktes Netz von Aufzählungen und Wiederholungen im Blocksatz-Format vor eine besondere Herausforderung. Reinhardt wählt in seiner Inszenierung einen musikalischen Zugang, der mit feinen Motiven einen Rhythmus in den Text bringt, ihn gliedert und greifbar macht. Die Stimmen umgeben einander – und begegnen sich schließlich, zwischen Auflehnung, Bedrängnis, Neugier und Zerrissenheit. Reinhardts Umsetzung lässt dem Text Spielraum für Interpretation, während sie sich zugleich mit der tieferliegenden Thematik von Machtverhältnissen beschäftigt. Sie berührt das Ambivalente, bis zum Schluss bleibt offen, ob es sich hier um ein Spiel, oder um einen bitteren Kampf handelt. Das Hörspiel entwickelt Dynamik für einen Text, der hierfür formell kein Angebot vorgibt. Behutsam stellt der Macher jedes einzelne geschriebene Wort in einen akustischen Zusammenhang. Wir gratulieren dem Macher zu einer starken, atmosphärischen und stimmigen Inszenierung.

www.hoerspielsommer.de

/staetten der leere: 9. Juli 2021

Heute: Café-Pension Baldauf, Röthenbach, Allgäu (Deutschland), Kulturheim Schnett (Deutschland), Waldhotel Glashütten im Hochtaunus (Deutschland) und Restaurant des Adultes, Villages Vancances Famillles, Capbreton (Frankreich). Aus der Sammlung Ugly Postcards von Michael Kanofsky, hier Ansichtskarten der Verlage Mohn & Co., VEB Bild und Heimat, Cramers Kunstanstalt, Photo Fitte).

/staetten der leere: 8. Juli 2021

Heute: Gasthof-Pension Bergblick, Riezlern-Schwende (Deutschland), Hotel-Restaurant Oliver, Langon (Frankreich), Hotel du Viaduc, Loubaresse (Frankreich). Aus der Sammlung Ugly Postcards von Michael Kanofsky, hier Ansichtskarten der Verlage Editions du Lys,  Edmond Grafouliere, Gebr. Merz Tübingen

/Live in der Kugelbahn Wedding / Kulturspäti

Oh what a night! Lesung des duotincta-Verlages am 5. Oktober in der Kugelbahn Wedding / Kulturspäti. Mit dabei: Jörn Zacharias, Musik, und Stefanie Schleemilch, Autorin.

/Aus Roman lesen und Kino retten.

Ganz großes Kino:  Am 10. September habe ich bei der Kulturaktion der Initiative Rettet das Colosseum in Berlin-Prenzlauerberg aus meinem Roman Engel im Schatten des Flakturms gelesen.

/Schönheit der Stalagmiten

Mein Prosatext Schönheit der Stalagmiten wurde jetzt in Literarisches Österreich veröffentlicht (Zeitschrift des Österreichischen Schriftsteller/-innenverbandes).